Streifzug 7. bis 10. November

Mit den Landesverbänden für Freie Darstellende Künste in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Freie Szene der Region Mitte:Ost erfahren – 4 Tage, 9 Orte, 13 Produktionsstätten, über 20 Akteur*innen. Bis zum 15. Oktober sind Anmeldungen für unsere Bustour möglich.

Jetzt informieren!

#FreieSzeneStaerken

Der Verbund Mitte:Ost ist ein Zusammenschluss der Landesverbände für die Freien Darstellende Künste in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Seine Ziele bestehen einerseits darin, Vernetzung und Austausch zwischen den Akteur*innen in der Region Mitte:Ost zu befördern, Synergien zu erkunden, Gastspiele zu ermöglichen und einen solidarischen Zusammenschluss zu erzeugen. Andererseits gilt es, einen Abgleich von Gemeinsamkeiten und Differenzen der Szenen in den Ländern zu erarbeiten und das künstlerische und räumliche Wirkungsfeld zu erweitern.

Mehr Informationen

Die vier beteiligten Bundesländer sind in ihren historischen Entwicklungen der Freien Darstellenden Künste ebenso wie in der Aufstellung und Ausstattung ihrer Szenen sehr verschieden konstituiert. Auch auf der strukturellen Ebene sind die vier Landesverbände mit ihren hauptamtlichen und ehrenamtlichen Strukturen unterschiedlich situiert. Innerhalb des jeweiligen regulären Portfolios, das die Kernaufgaben der Verbandsarbeit im Bundesland abbildet, sind bundesländerübergreifende Kooperationsvorhaben sowohl finanziell als auch personell nicht innerhalb der täglichen Arbeit jedes einzelnen Verbandes möglich. Im Verbund Mitte:Ost sehen wir die Chance, ein Szene-umfassendes, strukturgebendes Netzwerkprojekt umzusetzen, dessen wichtigstes Prinzip der Wissenstransfer darstellt: voneinander Lernen, Wissen und Erfahrungen zum gegenseitigen Vorteil teilen. Nur dadurch können wir Potenziale und Bedarfe aus den Szenen ermitteln und nächste Handlungsschritte in Richtung eines aktiven Verbundes lenken.

Im Rahmen des Förderprogramms #TakeNote des Fonds Darstellende Künste unterstützt durch NEUSTART KULTUR arbeiteten die vier Landesverbände 2021 erstmals zusammen an einem länderübergreifenden Kooperationsprojekt. Mit der "Konferenz der Visionen" am 7. September 2021 im WUK Theater Quartier in Halle (Saale) und einem begleitenden Podcast initiierten die Partner*innen einen fachlichen Austausch und die Vernetzung von Akteur*innen der Freien Darstellende Künste aus den beteiligten Bundesländern sowie Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Kulturförderung und Regionalentwicklung über die Landesgrenzen hinaus.

Zur Webseite der Konferenz der Visionen

7.–10. November 2022

Mit den Landesverbänden für Freie Darstellende Künste aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Freie Szene der Region Mitte:Ost erfahren

15. November 2022

Im Anschluss an die Bustour wird am 15. November 2022 ein Fachtag in Weimar stattfinden. Anhand der Ergebnisse einer in Auftrag gegebenen Situationsanalyse zu den Freien Darstellenden Künsten in der Region Mitte:Ost sollen die Potenziale des Verbund Mitte:Ost und dessen zukünftige Aufstellung diskutiert werden.

Weitere Informationen folgen.

Landesverband Freier Theater Brandenburg

Der Landesverband Freier Theater Brandenburg ist der Verband des professionellen Freien Theaters in Brandenburg mit Sitz in Potsdam.

www.freie-theater-brandenburg.de

Details

Gründungsdatum:
1995

Mitgliederzahl und -struktur:
Der Verband hat aktuell 34 Mitglieder. 15 davon haben eine eigene Spielstätte.

Zusammensetzung des Vorstands:
Der Verband wird vertreten durch den hauptamtlichen Geschäftsführer und den von der Mitgliederversammlung für jeweils zwei Jahre gewählten Vorstand: Frank Reich (Geschäftsführer), Sabine Chwalisz (Vorstandsvorsitzende), Andreas Erfurth (stellvertretender Vorsitzender), Matthias Ludwig (stellvertretender Vorsitzender).

Ziele des Verbands:
Interessensvertretung der professionellen Freien Theater im Land Brandenburg und Beteiligung an der längerfristigen Kulturstrategieplanung des Landes Brandenburg, um erfolgreiche Theaterarbeit verstetigen zu können. Konkret ergeben sich daraus die Forderungen nach zusätzlichen Fördergeldern für die Umsetzung der Honoraruntergrenzen und für eine neue Förderkategorie für über 25 Jahre erfolgreich arbeitende Theater. Dafür fordert der Landesverband – bei 30% der Brandenburger Theaterzuschauer – statt wie bisher ca. 5%, 10% der Brandenburger Theaterförderung.

Selbstverständnis als Verband:
Der Landesverband versteht sich als Dienstleister bei der Beratung, Entwicklung, Vernetzung und Gründung Freier Darstellender Künstler sowie als Berater aller, die sich im kulturpolitischen Handlungsfeld der Freien Darstellenden Künste betätigen: Künstler, Freie Theater, Förderer, Veranstalter, Sponsoren sowie Kulturpolitik, Kulturverwaltung und Öffentlichkeit.

Ansprechpartner im Verbund Mitte:Ost:
Frank Reich, reich@freie-theater-brandenburg.de


Landesverband der Freien Theater in Sachsen e.V.

Der Landesverband der Freien Theater in Sachsen ist ein Verband der freien professionellen Tanz- und Theaterschaffenden in Sachsen mit Sitz in Dresden.

www.freie-theater-sachsen.de

Details

Gründungsdatum:
2007

Mitgliederzahl und -struktur:
Der Verein hat aktuell 81 Mitglieder (Einzelakteur*innen, Gruppen, Spielstätten).

Zusammensetzung des Vorstands:
aktuell 5 Personen (Künstler*innen, Leiter*innen von Spielstätten, Netzwerker*innen, Produzent*innen): Alisa Hecke, Judith Hellmann, Anne-Cathrin Lessel, Ilona Schaal, , Romy Weyrauch

Ziele des Verbands:
Ziele des Verbands sind, die Rahmenbedingungen der künstlerischen Arbeit in Sachsen stetig zu verbessern und zu professionalisieren und den Austausch innerhalb der freien Tanz- und Theaterszene zu fördern. Dazu initiiert und organisiert der Verband eigene Projekte und Veranstaltungen, die der Vermittlung, Vernetzung und Verstetigung aller Akteur:innen des Landesverbands und der Szene im Allgemeinen dienen. Der LFTS ist seit 2007 Mitglied im Bundesverband Freie Darstellende Künste.

Der Landesverband der Freien Theater in Sachsen ist als Verein organisiert: Die Mitglieder bestimmen in Mitgliederversammlungen und -treffen die Ausrichtung und Schwerpunkte der Arbeit des ehrenamtlichen Vorstands. Mitsprache, aktives Mitgestalten und Transparenz sind dafür wichtige Pfeiler in der Vereinspolitik. Zu den Mitgliedern gehören Freie Produktionshäuser ebenso wie Ensembles, Gruppen, Einzelkünstler:innen und weitere Kulturakteur:innen. Sie alle stärken Position und Gewicht des Landesverbandes in der öffentlichen Wahrnehmung.

Selbstverständnis als Verband:
Interessenvertretung von professionellen Künstler*innen mit Sitz in Sachsen, die in den Freien Darstellenden Künsten arbeiten.

Ansprechpartnerin im Verbund Mitte:Ost:
Alisa Hecke, vorstand@freie-theater-sachsen.de


Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt e.V. (LanZe)

Das Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt (e.V.) (LanZe) ist der Landesverband der Freien Darstellenden Künste, des (freien) Amateurtheaters sowie des Schultheaters und der Theaterpädagogik im Land Sachsen-Anhalt mit Sitz in Magdeburg.

www.lanze-lsa.de

Details

Gründungsdatum:
1991

Mitgliederzahl und -struktur:
Der Verein hat aktuell 86 Mitglieder, davon 32 Freie Darstellende Künstler*innen, 28 Theaterpädagog*innen, 21 Amateurtheatergruppen, davon 2 Schulen sowie 5 sonstige Mitglieder.

Zusammensetzung des Vorstands:
aktuell 5 Personen: Janek Liebetruth (Vorsitzender), Katrin Brademann (stellvertretende Vorsitzende), Kerstin Reichelt (Schatzmeisterin), Michael Morche (Beisitzer), Jonas Schütte (Beisitzer)

Ziele des Verbands:
Das Ziel des Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt e.V. ist die Stärkung aller im Verband zusammengeschlossenen Akteur*innen – der Freien Darstellenden Künste, des (freien) Amateurtheaters sowie des Schultheaters und der Theaterpädagogik. Wir arbeiten stetig daran, die Rahmenbedingungen der künstlerischen Arbeit zu verbessern, die Professionalisierung der freien Theaterszene in Sachsen-Anhalt voranzutreiben und ihre Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Selbstverständnis als Verband:
LanZe ist Partner*in und Impulsgeber, Netzwerkstelle und Interessensvertretung, Berater*in, Projektbüro und Fort- und Weiterbildungsstätte. LanZe steht für einen demokratischen, die Vielheit künstlerischer Ausdrucksformen unterstützenden, diversitätssensiblen Kulturbegriff.

Ansprechpartnerin im Verbund Mitte:Ost:
Maria Gebhardt, maria.gebhardt@lanze-lsa.de

Thüringer Theaterverband e.V.

Der Thüringer Theaterverband ist Landesverband der freien professionellen und nichtprofessionellen Theaterszene in Thüringen mit Sitz in Weimar.

www.thueringer-theaterverband.de

Details

Gründungsdatum:
1990

Mitgliederzahl und -struktur:
Der Verband hat aktuell 75 Mitglieder. 46 direkte Mitglieder (Spielstätten, Einzelkünstler*innen) und 29 Submitglieder über die LAG Puppenspiel und die Freie Bühne Jena. Diese Submitglieder sind überwiegend freie Gruppen, Initiativen oder Einzelkünstler*innen und der (semi)professionellen Szene zuzuordnen.

Zusammensetzung des Vorstands:
Der Vorstand des Vereines bildet mit seinen Expert*innen die Amateurtheater und professionelle Theaterszene ab: Frank Grünert (Vorsitzender und gesetzliche Vertretung), Daniela Rockstuhl (stellv. Vorsitzende), Annegret Bauer, Silke Bernhardt, Kay Gürtzig, Kerstin Lenhart, Kathrin Schremb.

Ziele des Verbands:
Strukturelle Entwicklung der professionellen Freien Theaterszene in Thüringen u.a. durch die Etablierung eines Freien Produktionshauses, der Sicherung und Stärkung der Amateurtheaterszene, der Überführung der Projektförderungsmodelle in langfristige Spielstättenförderungen, nachhaltige Sicherung von Weiterbildungsprogrammen und der Entwicklung der Festivallandschaft Thüringens.

Selbstverständnis als Verband:
Der Verband ist kulturpolitischer Interessenvertreter seiner Mitglieder auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene und pflegt Arbeitsbeziehungen zu staatlichen und gesellschaftlichen Institutionen und Organisationen mit dem Ziel, sie als Förderer und Unterstützer für alle Formen des freien Theaters zu gewinnen. Er ist der gemeinsame Interessenvertreter für professionelle und nicht-professionelle Akteur*innen der Freien Darstellenden Künste im Freistaat Thüringen.

Ansprechpartnerin im Verbund Mitte:Ost:
Kathrin Schremb, info@thueringer-theaterverband.de

PODCAST

BLACKBOX – der Theater-Podcast der Freien Szene Mitte:Ost – ist das feuerfeste Gehäuse für die kreativen Signale aus der Szene. Hier kommen Theatermacher*innen und Performancekünstler*innen aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu verschiedenen Themen zu Wort. Die Blackbox konserviert, hört und schreibt mit – Fragen, Antworten, Diskurse. Von ostdeutscher Identität zu kuratierender Programmgestaltung, der Interviewpodcast in der Redaktion von Eva Morlang und Betty Magel findet in zunächst vier Folgen die Stärken der freien Szene und setzt auf Empowerment durch Vernetzung. Ein ehrlicher Blick unter die Bühnenbretter und auf die künstlerischen Inhalte, die auf ihnen verhandelt werden.

Ab September 2022 erscheint die zweite Staffel von BLACKBOX wieder im 2-wöchentlichen Rhythmus. Erhältlich überall da, wo es Podcasts gibt.


Downloads

Credits

Ein Kooperationsprojekt des Thüringer Theaterverbands e.V. mit dem Landesverband der Freien Theater in Sachsen e.V., dem Landesverband Freier Theater Brandenburg e.V. und dem Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt e.V., gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

 

Thüringer Theaterverband e.V.
August-Baudert-Platz 4
99423 Weimar

www.thueringer-theaterverband.de